Hörbücher


Frank Hebben: Das Lied der Grammophonbäume


Nahe unserem Dorf steht die Ruine eines Bauernhofs, ausgebrannt im Ersten Weltkrieg, nachdem eine Fliegerbombe die Scheune getroffen hatte. Nur die Mauern sind heil geblieben, in deren Fugen noch Ruß klebt – wie Schatten. An der Stelle, wo die Familie einst mit klappernden Tellern beim...

C. J. Knittel: Der lange Marsch


Wir hockten im Dickicht des Dschungels, fünfundzwanzig Kilometer vor den Toren der Stadt. Es war mitten in der Nacht. Der Himmel funkelte wie bei einem Feuerwerk, doch zu feiern gab es nichts. Es waren die Explosionen der Raketen und Jets, die im Orbit um die...

Horst Pukallus: Tango is a Virus


Am Anfang stand eine Einladung zu einem Meeting der RuhrCity-Sozialethikkommission. Eine so artifizielle und inhomogene Kopfgeburt wie RuhrCity braucht natürlich eine eigene Sozialethikkommission. Sie dürfte ungefähr ähnlich nützlich sein wie ein Säulenheiliger. Jedenfalls hatte ich durch meine Monografie Grundzüge einer erotischen Ethik der Raumfahrt ihre...

Lukas Iskariot: Trope


Die Sonne brennt in Schweißtropfen, blendet das brennende Auge, das den Horizont absucht, ob etwas wäre, das nicht grün ist und schlingend. Die Hitze brütet sich auf unserer Haut aus und die Haut hat Flügel, sie summt und surrt. Das dicke Wasser verstopft den Fluss,...

André Nagerski: Als die Aliens zum Fußball vorbeikamen


Mein lieber Sohn! Heute möchte ich dir erzählen, wie das war, als die Außerirdischen zum Fußball vorbeikamen! Ja, genau, zum Fußballspielen, stell dir vor! Nun, was ihr eigentlicher Grund war, uns zu besuchen, weiß niemand so genau. Niemand! Es wurde natürlich wild spekuliert, aber mich...

Uwe Post: Ausflugsraumschiff Pflaume


Die Steuerungssoftware des vollautomatischen Raumschiffs übermittelt mir eine Datei namens Notfallplan.pdf (mit 0 Bytes Länge) und einen vorgefertigten Beileidsbekundungstext zwecks Weiterleitung an die Eltern der Unfallopfer. Meine eigene Datenbank liefert zur Stichwortsuche nach »Raumschiff Absturz Hilfe!« nur einen Treffer, und der führt zu einer Webseite...

Melanie Hebben: Feuerkinder


Die Diebstähle hatten vor fünf Monaten angefangen, erst verschwand nur ab und zu Kreide, ein Schwamm; Papiertücher wurden aus den Behältern an den Waschbecken geklaut, dann plötzlich ein Stuhl und in unregelmäßigen Abständen immer mehr Gegenstände. Einmal fehlten sogar zwei Tische. Die Lehrer taten so,...

Andreas Winterer: Galactic Tentacles


Deswegen war es gut, dass wir unseren Raumhafen hatten. Der war schön dunkel und irgendwie auch gruselig, weil er nicht vier Wände hatte, sondern fünf. Die waren auch noch alle schief und krumm und auch die Decke hing ein bisschen schräg runter. Als ob die...

Karla Schmidt: Dämmerzone


Ich liege, Hände hinter dem Kopf verschränkt, in meinem Sessel und betrachte die wenigstens sechs oder sieben Monate alten Proteinspritzer an der Decke über mir. Die Sonification ist wegen der harten Strahlung auf den jammernden Gesang des Unterriesen rechts von uns, wegen des Profits auf...

Frank Hebben: Imperium Germancium


Der Tod ist Maschinist, die Pest ist Chemiker geworden, und wir Soldaten sind die Ratten, graben Schützengräben quer durchs verstrahlte Vaterland, von Elsass-Lothringen bis zur Elbe und weiter, hoch zum Skagerrak, auch östlich nach Sankt Petersburg, der Blutpumpe des Zarenreichs, in der Hindenburg sein Leben...