Markus Jendrossek: Die Hölle ganz für mich allein. Gelesen von Philip Bösand.


Es war eigentlich viel einfacher als man erwarten sollte und um ehrlich zu sein, frage ich mich manchmal, warum nicht früher jemand auf die Idee gekommen ist. Wer weiß, was uns dann alles erspart geblieben wäre. Mir wäre dann auf jeden Fall eine Menge erspart geblieben. Zum Beispiel dieser Mistkäfer, der in meinem linken Ohr sitzt und ständig kommunistische Lieder singt. Oder die dreiäugige Schlange, die meinen Zeigefinger Millimeter für Millimeter abkaut. Ziemlich eklig eigentlich, aber es tut nicht sonderlich weh. Irgendwann habe ich mich vermutlich an den Schmerz gewöhnt.
—–


Auf Soundcloud anhören

—-

© Markus Jendrossek

—-

© Philip Bösand, 1984 in München geboren, zog es ihn um die Jahrtausendwende ins Mittelrheintal. Leser. Zeichner. Zuhörer. Sprecher.

www.philipboesand.de